Samstag, 16. November 2013

Rezension: Der himmlische Weihnachtshund von Petra Schier


Amazon.de

Gebunden € 9,99

Kindle eBook € 7,99

Audio-CD € 14,95


 Verlag Rütten & LoeningPetra Schier





Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 1 (25. September 2012)
ISBN-10: 3352008493
ISBN-13: 978-3352008498
ASIN: B009NF6W5A


So langsam wird es winterlich und bevor wir ganz eingeschneit sind, lohnt es sich noch mit ausreichend vorweihnachtlicher Literatur auszustatten. Alljährlich erscheint von Petra Schier eine tierische Weihnachtsgeschichte, die das Herz erwärmt und sich perfekt zum Vergessen des vorweihnachtlichen Trubels eignet.

Inhalt:

Santa Claus findet einen 20 Jahre alten Wunschzettel, in dem sich Michael einen Hund wünscht. Außerdem soll seine Freundin Fiona nicht wegziehen. Der Weihnachtsmann beschließt, seinen Fehler wieder gut zu machen und schickt Michael, dem inzwischen eine Hundefutterfabrik gehört, einen jungen Labrador, dessen Hauptaufgabe es ist, ihn und Fiona, die inzwischen als Veterinärin arbeitet, wieder zusammenzubringen. Ein simpler Plan, der etliche Male kurz vor dem Scheitern steht.

Cover:

Passend zur Serie ein unwiderstehlicher Hundeblick mit weihnachtlichem Dekor. Es dürfte schwer fallen, da zu widerstehen und nicht zuzugreift, um den Klappentext zu lesen.

Setting und Stil:

Sehr lebensnah und liebevoll werden die Handlungsorte beschrieben. Man findet sich sofort zurecht, kann sich auf die Geschichte einlassen, hat eine genaue Vorstellung im Kopf und somit die ideale Grundlage, in der Handlung zu versinken.

Charaktere:

Die eigentliche Hauptrolle spielt natürlich Keks, die junge Labradorhündin, die einen gar nicht so einfachen Auftrag vom Weihnachtsmann erhalten hat. Menschen können manchmal schon sehr kompliziert sein und müssen regelrecht zu ihrem Glück gezwungen werden. Die Fronten zwischen Gut und Böse sind ziemlich klar, so dass man sich als Leser völlig auf die Liebesgeschichte konzentrieren kann. Michael und Fiona wachsen einem schnell ans Herz und man fiebert mit, ob es für sie trotz aller Unbill ein Happy End geben wird.

Geschichte:

Eine Hundefutterfabrikant und eine Veterinärin, das kann doch gut zusammen passen. Vor allem wenn sich ersterer dies schon vor Jahren gewünscht hat. Keks wird ausgesandt, um dies in die Wege zu leiten, doch auch Hunden scheinen Grenzen gesetzt. Gekonnt fesselt Petra Schier ihre Leser und lässt sie von einer kleinen und großen Katastrophe zur nächsten stolpern. Geschickt und glaubhaft wird die Weihnachtsmann-Handlung mit eingebaut und es entwickelt sich eine rundum passende Handlung, die fast schon zu schnell ihr Ende findet.

Fazit:

Mein erster Kontakt zu Petra Schiers Weihnachtshundegeschichten ist gelungen. Ich war gefesselt, habe mitgefiebert und Lesespaß, der ideale in die Weihnachtszeit passt, für mich entdeckt. Das Buch eignet sich für jung und alt, zum alleinigen oder gemeinsam Lesen und Hören und Eintauchen in eine Welt, in der Wünsche noch wahr werden können. Die Hörbuchfassung ist sehr schön von Günter Merlau gelesen, der mit verteilten Rollen eine ganz angenehme Atmosphäre erzeugt. Da es mehrere Bücher der Reihe gibt, steht weiterem vorweihnachtlichen Abtauchen in Petra Schiers tierische Geschichten nichts im Weg. Zum Entspannen, Schwärmen und völligen Vergessen des Vorweihnachtsstresses.




Buchvorstellung:

Über die Autorin:

PETRA SCHIER, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Deutschen Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Lektorin und Autorin.
Ihre erfolgreichen historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachtsromane bei Rütten & Loening.
Sie ist Mitglied im Syndikat, bei Quo Vadis, HOMER sowie bei DeLiA.

MILA ROTH ist ein Pseudonym der Autorin Petra Schier. Unter diesem Namen veröffentlicht sie verlagsunabhängig die erste Vorabendserie im Buchformat um den Geheimagenten Markus Neumann und die Zivilistin Janna Berg.

(Quelle: Amazon.de)


Kurzbeschreibung:

Friede, Freude, Hundekuchen Beim Aufräumen kurz vor Weihnachten findet Santa Claus einen alten Wunschzettel: Ein neunjähriger Junge namens Michael wünscht sich einen Hund und dass seine Freundin Fiona nicht wegziehen muss. Leider hat der schusselige Weihnachtsmann die beiden Wünsche zwanzig Jahre nicht beachtet und beschließt, nun nachzusehen, was aus dem Jungen geworden ist. Michael besitzt nun eine Fabrik für Hundefutter und soll in Kürze heiraten, doch er ist alles andere als glücklich. Santa Claus berät sich mit seinen Helfern. Sie glauben eine vorzügliche Idee zu haben und schicken einen jungen Labrador zu Michael. Der Hund soll ihm helfen, sein Glück zu finden. Tatsächlich führt der Hund ihn zu Fiona, aber damit bricht kurz vor Weihnachten das schiere Chaos aus. Der neue Weihnachtsbestseller von Petra Schier: eine wunderschöne Geschichte um eine himmlische (Hunde)-Liebe

 Weitere Bücher der Autorin bei Amazon.de

Kommentare:

  1. Hallo Uwe,
    ich habe diesen tollen Weihnachtsroman von Petra Schier im vergangenen Jahr gelesen.
    Heute habe ich meine Rezension zu ihrem neuen Hunde-Weihnachts-Roman "Vier Pfoten und das Weihnachtsglück" auf meinem Blog veröffentlicht. Vielleicht hast du ja Lust, mal zu Stöbern?
    Ein schönes Wochenende wünscht
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Stöberhinweis, hier noch der Link für den Rest, der hinterherstöbern will :)

    Es ist super, dass auch dieses Jahr der Weihnachtsroman überzeugen kann.

    AntwortenLöschen