Sonntag, 8. Dezember 2013

Backen am 2. Advent mit Gewinnspiel


Euch allen einen Frohen 2. Advent. Wieder ist eine Woche wie im Fluge vergangen und die Zeit ist gekommen, das zweite Lichtlein zu entzünden. Der erste Schnee hat sich mit lautem Getöse angekündigt, nur um genauso schnell wieder zu verschwinden. Ideales Weihnachtsmarktwetter, oder doch eher so, um sich zuhause bei heißem Tee und Keksen einzumummeln. Weihnachten steht vor der Tür, es gibt wie immer viel zu tun, also noch einmal kurz durchatmen, bevor morgen uns der Stress wieder einholen darf.

Nachdem ich letzte Woche die Hausfreunde vorgestellt habe, geht es diesmal ans nächste Rezept, dass den meisten, wenn nicht sogar allen bekannt ist. Ein echter Klassiker, leicht und locker, fasst schon auf der Hand zerfallend, im Mund zergehend und zu jeden Advent dazugehörend.

Vanillekipferl

Zutaten:

Teig:

200 g Mehl
50 g Zucker
150 g Butter
70 g geriebene Nüsse oder Mandeln
1 Prise Salz

Zum Bestreuen:

100 g Puderzucker
1 Pkg. Vanillezucker


Zubereitung:

Das Mehl auf der Tischplatte sieben. Danach in die Mitte eine Vertiefung drücken und dorthinein den Zucker geben. Darauf die in kleine Flocken geschnittene, kalte Butter (sehr wichtig) und die (Hasel-)Nüsse. Alles mit Mehl bedecken und dann fest zusammen drücken und von der Mitte aus alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig zusammenkneten. Sollte er kleben, stellt man ihn eine Zeit lang kalt.

Aus dem Teig formt man daumendicke Rollen und schneidet sie in gleichmäßig große Stücke (etwa 2 cm). Diese formt man zu etwa 5 cm langen Rollen, die an den Enden dünner als in der Mitte sind, und legt sie in Kipferlform auf ein Backblech.


Das Backblech in die Mitte des Rohres schieben.

Backzeit: Etwa 12 Minuten bei 180 Grad.

Nach dem Backen dreht man die Kipferl nach kurzem Abkühlen in gesiebtem, mit Vanillezucker vermischten Puderzucker.


Viel Spaß beim Nachbacken, das ist definitiv eine Bäckerei, die nicht fehlen darf, auch wenn der an den Fingern klebende Puderzucker nichts für die Computerarbeit ist. Man muss sich also tatsächlich mal von der Technik trennen :)

Als Thema fürs Gewinnspiel passt glaube ich diesmal gut der Weihnachtsmarkt. besucht ihr selbst welche, welches ist der Schönste, bummelt ihr nur, kauft ihr auch fleissig ein, oder esst ihr nur die Leckereien. Fragen über Fragen :) Dafür gibt es aber auch etwas schön spannendes zu gewinnen.




Bis nächsten Sonntag habt ihr wieder Zeit euch für Paul Cleave - Opferzeit einzutragen. Mit meiner Rezension könnt ihr euch schon vorab ein Bild vom Buch machen, ansonsten bleibt mir nur noch, euch viel Glück zu wünschen.


a Rafflecopter giveaway




Kommentare:

  1. Hey, ich folge dir jetzt schon eine Weile und mache natürlich gerne bei dem Gewinnspiel mit. Ich lese sowieso gerne und blogge auch gerne über gelesene Bücher. Da kommt mir das sehr gelegen. :)

    Wünsche dir noch einen schönen zweiten Advent. LG Anna

    fortuna-antias@web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und zur Frage: Ich mag mittlelaterliche Weihnachtsmärkte total gerne. Am besten noch mit einem richtig, klassischen Nikolaus in Bischofsmontur. :) Und ich mag es sowohl Glühwein zu trinken als auch etwas zu kaufen. Ich liebe Stände mit Edelsteinschmuck! <3

      Löschen
  2. Ich mag Weihnachtsmärkte sehr gerne (: In der Stadt in der ich wohne gibt es ganz normale, dort kaufe ich gerne ein aber probiere auch Kekse und ergatterte seltene Teearten. Besonders wenn es schon dunkel ist halte ich mich gerne bei solchen Ständen auf.
    Liebe Grüße, Jasi

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaub da tanz ich so bisschen aus der Reihe, denn ich hasse Weihnachtsmärkte. Die Stimmung ist zwar immer ganz toll, aber wenn man da vor lauter Menschen nicht voran kommt ist das richtig nervig und macht die eigentlich tolle Stimmung kaputt.
    Früher war ich aber da immer sehr gerne, vielleicht kommt die Zeit irgendwann wieder :D

    Liebe Grüße,
    Chiara

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Uwe,

    ja, ich besuche auch Weihnachtsmärkte und mag sie sehr. Ich war bereits auf unserem eigenen "kulinarischen Weihnachtsmarkt", sowie den Weihnachtsmärkten in Ansbach und Würzburg, wobei mir der in Würzburg am besten geallen hat.
    Gekauft habe ich dieses Jahr nichts, allerdings habe ich viele tolle Basteltipps und Anregungen mit nach Hause nehmen können :-)

    LG KleinerVampir

    yalbo [at] web.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Uwe,

    ich mag Weihnachtsmärkte mit schöner Kulisse, also z. B. bei uns in Köln den am Dom. Der ist zwar immer sehr überlaufen, aber als Kölner muss man ja nicht unbedingt am WE dort hin. Da es schon früh dunkel ist, ist er auch am späten Nachmittag schön.

    Wenn ich etwas Schönes sehe, kaufe ich es auch, wenn es preislich im Rahmen ist. Ansonsten hole ich mir gerne eine Crèpe, Glühwein dagegen muss nicht sein.

    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  6. Weihnachtsmärkte mag ich, aber nur die Kleinen Märkte. Die sind kuscheliger, man kann sich ohne angerempelt zu werden mal längere Zeit an den einzelnen Buden aufhalten und wird nicht blöde angemacht, wenn man keinen Alkohol trinkt. Während andere ein Glüchwein nach dem anderen runterkippen, freu ich mich auf einen schönen warmen Kakao und ein leckeren Crépe dazu, lecker.

    Gruß Mara

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,

    ich liebe Weihnachten und somit Weihnachtsmärkte. Egal ob groß oder klein. Ich trinke lieber Kakao und kaufe auch gern mal das ein oder andere. ft Ausstechformen fürs backen:) Dieses Jahr habe ich mir einen Esel und ein kleines Lamm gekauft. Sehr schön finde ich es wenn es schon dunkel ist und weihnachtliche Musik gespielt wird.

    Lg Little Cat

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!
    Ich bin weder bei Twitter noch bei facebook aktiv, daher kann ich diese Aufgaben nicht lösen.
    Ich liebe Weihnachtsmärkte und besuche gerne welche in der Region.
    Ich selbst wohne ja in Pforzheim.
    Der Weihnachtsmarkt dort ist schön, aber irgendwie kenne ich da schon alles.
    Schön ist der mittelalterliche Weihnachtsmarkt, den es dort seit ein paar Jahren gibt.
    Er erweitert sich stetig und mir gefällt die Atmsophäre dort.
    Dieses Jahr war ich auf dem Weihnachtsmarkt in Calw, welcher sehr schön ist.
    Die historische Altstadt und die stimmungsvolle Beleuchtung allein schon sind einen Besuch wert.
    Auf dem Weihnachtsmarkt in Maulbronn war ich dieses Jahr auch, der ist etwas ganz besonderes.
    Dort gibt es viel zu sehen, richtiges Kunsthandwerk und den einen oder anderen der z.B. drechselt.
    Allein für das Kloster Maulbronn, welches zum Unesco Weltkulturerbe zählt, ist der Markt einen Besuch wert.
    Er findet aber nur an zwei Tagen im Jahr statt, weshalb er ziemlich gut besucht ist.
    Mein Lieblingsweihnachtsmarkt ist der mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Esslingen.
    Dort gibt es für Groß und Klein viel zu entdecken und ich gehe immer wieder gerne hin.
    Auf dem Weihnachtsmarkt esse ich gerne Dinge, die ich zu Hause so nicht bekomme oder zubereite wie z.B. Langos, einen halben Meter Rostbratwurst, Baguettebrot mit Raclettekäse und Schinken.
    Für meinen Vater kaufe ich immer Magenbrot und mir selbst gerne diese Lippenpflegestifte vom Imkerstand oder einen Mistelzweig.
    Liebe Grüße, Aletheia
    Vielleicht berichte ich ja demnächst auf meinem Blog über die Märkte, wenn ich dazu komme.
    Fotos habe ich davon schon gemacht.
    Meine E-Mail-Adresse: Hekate85@gmx.de

    AntwortenLöschen
  9. Juhuuuuuu!!! Ich bedanke mich ganz ganz herzlich und habe Dir auch schon via Lovelybooks geantwortet :-)

    Lieber Gruß
    KleinerVampir

    AntwortenLöschen