Sonntag, 13. Oktober 2013

Rezension: Enujaptas Fluch von Celeste Ealain


Amazon.de


Taschenbuch € 11,95


Kindle eBook € 6,99


Großdruck € 11,95


AAVAA Verlag Celeste Ealain



Taschenbuch: 367 Seiten
Verlag: AAVAA Verlag; Auflage: 1., Aufl. (1. August 2013)
ISBN-10: 3845908866
ISBN-13: 978-3845908861  
ASIN: B00E9TCRQS

Die Lovelybooks-Leserunde hat mir dieses interessante Erstlingswerk beschert. Viele Emotionen, eine völlig andere Kultur und reichlich Action erwarten den Leser auf P71.

Inhalt:

Ein Siedlerschiff auf dem Weg nach Earth3 muss aufgrund von Sabotage auf dem unerforschten Planeten P71 notlanden. Die Schäden am Schiff zwingen zu einem längeren Aufenthalt und anfangs sieht es so aus, als ob die erdähnlichen Bedingungen dies zulassen würden. Doch dann kommt es zum Kontakt mit den Bewohner des Planeten, die sie auffordern, so schnell wie möglich zu verschwinden, da sie die Balance des Planeten stören, der schon begonnen hat, sich gegen die Eindringlinge zu wehren. Fabienne scheint die einzige zu sein, die näheren Kontakt zu den Lebewesen aufbauen will, ein Versuch, der über Leben und Tod aller entscheiden kann.

Cover:

Das Cover erinnert mich eher an einen Horrorroman. Da es sich bei P71 allerdings um einen waldreichen Planeten handelt und Fabienne durchaus Grund zum Schreien hat, passt es natürlich. Die Farbwahl sorgt für Aufmerksamkeit und im Bücherregal würde es gut hervorstechen.

Setting und Stil:

Eine der Stärken des Buches ist die von Celeste Ealain erschaffene Welt P71 samt der mit ihr in Eintracht lebenden Bewohner. Wie auch auf den im Buch enthaltenen Skizzen zu sehen ist, wurde bis ins kleinste Detail alles ausgearbeitet und im Text verwendet. Eine Welt, die stimmig ist und trotzdem so unterschiedlich zu der unsrigen, so dass sie perfekt zum SciFi-Szenario passt.
Die Abschnitte im Raumschiff zeigen ein schön futuristisches Bild und die ein oder andere Idee konnte mich überraschen. Von diesen Abschnitten hätte ich gerne noch mehr gehabt und weniger von den Planetenpassagen.
Stilistisch liest sich das Buch ganz angenehm. Allein die überraschenden Perspektivwechsel, bei denen man teilweise nicht wirklich zuordnen kann, in wessen Kopf man gerade steckt, stören ein wenig den Lesefluss. Der Unterschied zwischen Erden- und P71-Bewohnern ist gut erkennbar und das Entdecken der anderen Kultur bringt sehr viel Spaß.

Charaktere:

Mein Lieblingscharakter gehört eher zur zweiten Garde. Fabienne trägt zwar als viel zur Handlung bei, verhält sich manchmal aber etwas seltsam und macht es einem so schwerer, sich mit ihr zu identifizieren. Dasselbe gilt für Nj-eyo, der dank seiner kulturellen Zwänge lange Zeit nicht so richtig aus sich rauskommen kann.
Hinzu kommt, dass der Hauptbösewicht irgendwann sein Pulver verschossen hat und man sich als Leser umstellen muss. Eine etwas klarere Linie, wäre da vielleicht hilfreich gewesen.

Geschichte:

Je nach gerade vorhandener Perspektive ergeben sich unterschiedliche Ziele. Allen gemein ist, dass das Raumschiff den Planeten wieder verlassen soll. Eigentlich ist also gar keine Interaktion geplant, die es dann zum Glück aber doch gibt, ohne dass sich der Hauptplan ändert. Als Leser weiß man also, dass es sich um einen geschlossenen Abschnitt für die Beteiligten handeln und man ist hin- und hergerissen, ob man diesen nun vorangetrieben sehen will, oder sich doch wünscht, dass P71 die Endstation für alle sein soll, da ansonsten die Annäherung der beiden Völker zu nicht viel führen kann. Eine Zerrissenheit, die mich ein bisschen störte.

Fazit:

Celeste Ealain ist es gelungen einen Science Fiction Roman zu schreiben, der mich bis zum Ende fesseln konnte. Ein paar kleinere Schwächen übersehe ich gerne, wenn ich eine schöne Geschichte über zwei unterschiedliche Kulturen lesen darf, die sich anzunähern versuchen, egal welche Widerstände ihnen in den Weg geworfen werden. Ein Buch dank des hohen Beziehungsanteils eher für Science Fiction Leserinnen, die gerne dabei sind, wenn beim Gegenüber nichts so ist, wie man es erwartet. Ein Buch für Nicht-Science-Fiction-Fans, die gute Geschichten lieben und sich auch an Genres herantrauen, die sie sonst weniger lesen.



Buchvorstellung:

Über die Autorin:

Celeste Ealain, in Wien geboren und aufgewachsen, studierte Internationale Betriebswirtschaft und ist durch ihre kreative Ader geprägt. Modedesign und Innenraumausstattung zählen zu den Berufsfeldern der international ausgezeichneten Künstlerin. Nun wagt sie auch den Schritt in die Autorenwelt, bei der sie sich in den Genres Science Fiction und Fantasy zu Hause fühlt. Lassen Sie sich von ihr in ein fernes Universum entführen.


Kurzbeschreibung:

Ein Raumschiff auf einer Mission, doch der Zielplanet Earth3 wird aufgrund von Sabotage verfehlt. Stattdessen muss das Schiff auf einem unbekannten Planeten notlanden und erleidet dabei verheerende Schäden.Die erdähnliche Atmosphäre scheint ein Überleben zu ermöglichen und schürt die Hoffnung der Besatzung, das Schiff reparieren zu können. Doch rasch müssen die überlebenden Besatzungsmitglieder der Nokimis erkennen, dass sie nicht allein sind …
Fabienne, getrieben von Neugier und Wissensdurst, wagt sich in verbotene Nähe zu den Bewohnern des Planeten. Lieutenant Colonel Trevor Charnsten, gefällt dies überhaupt nicht, denn er hat ein ganz spezielles Interesse an ihr.Doch was keiner der Crew ahnt, sie haben den Zorn einer viel größeren Urgewalt geweckt ...

Weitere Bücher der Autorin bei Amazon.de

Kommentare:

  1. Lieber Uwe!

    Wow, du hast sogar meinen Teaser gefunden, der noch gar nicht von mir beworben wurde ;o)
    Vielen herzlichen Dank, dass ich in deinem Blog ein Plätzchen gefunden habe ;o)
    Natürlich nutze ich diese Werbung und werde die fleißig verteilen!
    lg und schönen Sonntag
    Celeste

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Celeste!

    Google ist mächtig, google is groß. :D Da findet man so einiges. Viel Spaß beim teilen und vor allem beim schnell weiterschreiben!

    LG Uwe

    AntwortenLöschen