Sonntag, 20. Oktober 2013

Blogtourstop: Drachensaga von Pia Hepke


Wie ich ja bereits angekündigt habe, ist es heute nun endlich soweit, die Drachensaga-Blogtour stoppt am fünften Tag auf meinem Blog. Heute kommt Jason höchstpersönlich zu Wort und wird über sich und seine Art Rede und Antwort stehen.

Interview mit Jason über Drachen

"Heute erwartet uns ein etwas anderes Interview, es wird nicht um unsere kleinen menschlichen Probleme gehen, sondern wir werden uns einer Spezies nähern, über die noch viel zu wenig, und wenn dann nur aus Mythen und Legenden, bekannt ist.

Mir gegenüber hat Jason Platz genommen. Vielen Dank, Jason, dass du dich meinen Fragen stellst. Ich hoffe, dass wir viel über dich und deine Art lernen können. Deshalb gleich meine erste Frage: Lebt ihr Drachen eigentlich auch vorwiegend in Höhlen?“

„Ja, als Drachen durchaus. Als Menschen jedoch bevorzugen wir ganz normale Häuser. Es würde ja auch auffallen, wenn wir uns wie Urmenschen in Höhlen tummeln würden.“

„Also heißt das, die Legenden stimmen weitestgehend doch mit der Realität überein?“

„Nun, in allem steckt irgendwo ein wahrer Kern. Allerdings horten wir keine Schätze und die Vorliebe für Jungfrauen hat man uns auch einfach so untergeschoben.“

„Nein, so etwas aber auch!“ *Lach* „Tja, Jason ich durfte ja schon mal einen Blick auf eure Drachengestalt werfen. Ihr seid also keine Mischwesen, sondern gleicht viel mehr einer großen, geflügelten Echse. Wie groß könnt ihr denn eigentlich werden?“

„Also Uwe, das ist eine gute Frage. Ich glaube, die 20 Meter hat bisher noch kein Drache überschritten. Zumindest nicht, so weit mir bekannt ist. Was natürlich nicht bedeutet, dass es nicht möglich wäre. Wir hören in unserem Leben nie auf zu wachsen. Und da wir unsterblich sind, können somit natürlich unendlich alt und auch groß werden.“

„Ach so! Aber wenn ihr unsterblich seid, warum gibt es dann nicht unendliche viele Drachen?“

„Weil wir selbstverständlich trotzdem sterben.“

„Ich fürchte, das musst du mir erklären. Wie könnt ihr unsterblich sein und trotzdem sterben?“

„Wir sterben, aber nicht weil wir alt sind. Es gibt immer einen anderen Grund, eine Wunde. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Wunde physischer oder psychischer Natur ist.“

„Bedeutet das, dass es auch unter den Drachen Selbstmorde gibt?“

„Im weitesten Sinne schon, ja. Diese Drachen beenden ihr Leben selbst. Aber im Gegensatz zu euch Menschen ist dies nichts, was wir Drachen verachten oder als Nichtachtung des Lebens ansehen würden. Es ist keine Schande, sondern etwas vollkommen natürliches.“

„Wie muss ich mir das vorstellen, wenn du es als natürlich beschreibst? Ein Drache stürzt sich von einer Klippe und „vergisst“ einfach die Flügel zu öffnen? Oder wie geht das vonstatten?“

„Oh, ich denke, so ein paar Geheimnisse sollte ich dann doch noch für mich behalten, meinst du nicht? Nur so viel, es ist ein sehr magischer Moment …“

„Mhm, du sprichst von Magie. Nun sind Menschen ja ein sehr wissbegieriges Völkchen, das den Dingen immer gerne wissenschaftlich auf den Grund geht.“

„Das kann man hier nicht! Ich selber lese unheimlich viele Bücher, weil ich es faszinierend finde, was die Menschen im Laufe der Zeit alles, auch an Zusammenhängen und die Vergangenheit betreffend, herausgefunden haben. Dinge, für die wir Drachen uns im Grunde gar nicht interessieren.“

„Schön, aber Magie. Was ist das denn nun eigentlich? Woher stammt sie?“

„Was ist Magie? Das ist schwer zu sagen oder zu definieren. Die zweite Frage kann ich dir schon leichter beantworten. Die Magie in unseren Körpern stammt von einem Meteoriten, der zur Zeit der Dinosaurier auf der Erde landete. Er brachte die Magie mit sich und gab uns die Fähigkeit Feuer zu speien und diese unendlich lange Lebensspanne, außerdem noch so einige, andere und ganz und gar magische Besonderheiten.“

„Das klingt sehr interessant, erzähl uns doch noch ein wenig mehr!“

„Müsstest du mir jetzt nicht noch ein wenig schmeicheln, um an mehr Informationen zu kommen?“ Er mustert mich mit seinen silbergrünen Augen und für einen Moment war ich ganz und gar darin gefangen.
„Also schön, ich kann dir ja mal verraten, welche besonderen Fähigkeiten Adrian und ich haben. Für dich dürfte das ja nicht wirklich neu sein.“

„Aber für meine Leser auf jeden Fall!“

„Mein kleiner Bruder ist für den ganzen Nebel, der in den letzten Tagen so häufig übers Land zog, verantwortlich. Er gehorcht ihm. Der Nebel ist sozusagen sein Element. Adrian kann ihn nach belieben rufen, wann immer er will. Und der Nebel tut, was er will.“

„Dann ist Adrian also dafür verantwortlich, dass ich in letzter Zeit andauernd Probleme habe, mein Haus zu finden? Solch eine Frechheit! Leute mit Absicht in die Irre zu führen gehört sich nicht!“

Jason grinst mich nur an.

„Und machst du vielleicht das Regenwetter, welches in letzter Zeit vorherrscht?“

„Nein. Meine Fähigkeit ist weniger spektakulär. Ich kann mich in die Köpfe und Gedanken anderer begeben und ihre Erinnerungen sehen und gegebenenfalls verändern, wenn ich möchte.“

„Und das nennst du nicht spektakulär?! Jason, du machst mir Angst … Wer sagt mir denn, dass du meine Erinnerungen nach unserem Gespräch nicht so veränderst, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann?“

Doch Jason grinst nur süffisant.

Und damit enden abrupt meine Aufzeichnungen. Ich muss zugeben, dass ich mich in keinster Weise mehr an das Interview und das davor oder danach erinnern kann. Der einzige Beweis, dass wir das Interview so geführt haben liegt in meinen Notizen, die ich Tage später zufällig bei meinen Unterlagen fand. Faszinierend und irgendwie ein bisschen beunruhigend, ich bin gespannt, wann ich jemals wieder einem Drachen über den Weg laufen werde.


Damit auch ihr in den Genuss der Geschichten rund um Jason gelangen könnt, gibt es ein interessantes Gewinnspiel, an dem ihr gerne teilnehmen dürft. An jedem Tag der Tour könnt ihr durch euch gestellte Aufgaben Lose sammeln. Mit diesen Losen nehmt ihr dann an den Verlosungen teil. Umso mehr Lose, desto größer ist eure Gewinnchance!

Zu Gewinnen gibt es:
2x "Das Geheimnis des Nebels" als eBook
1x " Das Geheimnis des Feuer" als eBook
und als Hauptpreise gibt es beide Bücher als Printexemplar!

Alle teilnehmenden Blogs und die jeweiligen Tagesfrage findet ihr entweder unter meiner Ankündigung oder als Direktlink direkt auf Pia Hepkes Blog,

Die heutige Aufgabe, um an der Verlosung des Hauptpreises teilzunehmen, lautet:

Welche Frage würdet ihr Adrian gerne stellen?

In wenigen Tagen wird es dann ein Interview mit Adrian geben, in dem diese Fragen unter anderem aufgegriffen werden.

Um zusätzlich an der Verlosung eines eBooks des zweiten Teils teilzunehmen, möchten wir dich zusätzlich dazu auffordern, Fragen an die Autorin zu stellen. Diese wird sie dann am Ende der Tour beantworten.

Und damit sind wir auch schon wieder am Ende des Blogtourstops angekommen. Morgen geht es weiter bei Bookrecession.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    lustiges Interview wie ich persönlich finde.

    Deshalb meine Frage an Adrian: Steckt dir der Schalk öfters im Nacken? Ich meine damit, dass Du mit Deiner Fähigkeit des Nebels durchaus auch ganz gerne Deinen großen Bruder ärgern magst ?

    Wie ist Dein Bruder Jason so im Gegensatz zu Dir, würde mich sehr interessieren?

    So das war mein Beitrag für heute.

    Bin gespannt auf Morgen.

    Schönen Sonntag und LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Sehr, sehr schönes Interview,

    meine Frage: was machst du, wenn dir dein großer Bruder zu sehr auf die Nerven geht?

    LG Serpina
    http://my-reading-world.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Kommentare und Fragen, ich bin gespannt, was Adrian uns zu erzählen haben wird :)

    LG Uwe

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, was frage ich Dich Adrian?
    Womit könnte ich Dir wirklich eine Herzensfreude bereiten? Denn die hast Du sicherlich verdient!

    AntwortenLöschen