Mittwoch, 15. Mai 2013

Rezension: Ynsanter: Pfade des Feuers (1) von Annette Eickert


Amazon.de
Taschenbuch € 11,95 Kindle eBook € 6,99


AAVAA Verlag Annette Eickert



Taschenbuch: 231 Seiten
Verlag: AAVAA Verlag; Auflage: 1., Aufl. (1. Dezember 2012)
ISBN-10: 3862548252
ISBN-13: 978-3862548255


Passend zur Blogtour zum zweiten Teil findet sich hier nun die Rezension zum ersten. Ein sehr schönes Fantasy-Buch, das uns in eine großartig ausgearbeitete Welt versetzt.

Inhalt:

Zanthera ist eine Welt, in der Raukarii, Iyana, Menschen und Drachen mehr oder weniger friedlich leben. Zwanzig Jahre sind vergangen, seitdem Tallex verbannt wurde und nun kehrt sie rachsüchtig zurück. Es gelingt ihr tatsächlich, mächtige Verbündete an sich zu binden und das Land mit Krieg zu überziehen. Ihr Ziel ist das Götterschwert Ynsanter, doch das darf sie nie in ihre Hände bekommen. Feuergott Zevenaar will es selbst in seine Gewalt bringen, um zu seiner alten Macht und Stärke zurück zu gelangen und scharrt deshalb eine Gruppe Helden um sich, die sich auf die gefährliche Suche begeben und hoffentlich vor Tallex ihr Ziel erreichen.

Cover:

Magmaströme, aus denen das Gesicht eines jungen Mannes auftaucht. Zwar ist vom namensgebenden Schwert nicht viel zu sehen, aber trotzdem erzeugt das Bild eine schöne fantastische Stimmung. Gepaart mit einem hohen Wiedererkennungsfaktor ist der Jüngling passender Schmuck für jedes Buchregal.

Setting:

Annette Eickert ist es gelungen, eine komplette Welt neu zu erschaffen. Zanthera wird durch ihre Worte so lebhaft beschrieben, dass man meint, sich mitten in ihr zu befinden. Auch die epische Größe von Welt und Geschichte werden gut greifbar. Trotz aller Andersartigkeiten findet man sich sofort zurecht und wundert sich erst darüber, warum einem die Raukarii so normal vorkommen, als sie zum ersten Mal auf Menschen treffen. Drachen und Götter, Magier, Hexen und Nekromanten sind alle nicht übermächtig, sondern passen sich perfekt in die ausgewogene Handlung zwischen Gut und Böse ein.

Charaktere:

Eine wahre Vielfalt an Charakteren erwartet uns und bei einigen wird erst später klar, welche Rolle sie noch spielen werden. Genau beschrieben erwachen sie zu einem Eigenleben, dem man sich als Leser gerne anschließt. Facettenreich und dank teilweise sehr hohem Alter mit einer tiefgründigen Vorgeschichte ausgestattet, wissen die Charaktere immer wieder zu überraschen. Sie sind weit entfernt vom plumpen Schwarz-/Weißdenken und weisen mehr Graustufen auf, als man sich erdenken kann.

Geschichte:

Die Geschichte bietet das, was ein erster Teil machen muss. Charaktere werden vorgestellt, Gruppen gebildet, die Aufgabe definiert und die Fronten abgesteckt. Der Roman umfasst also die Findung der Gruppe, die sich auf die Suche nach Ynsanter macht und den ersten Reiseabschnitt. Natürlich passiert bis dahin einiges und auf keiner Seite der Geschichte kommt Langeweile auf. Einzig die relativ kurz gefasste Reise bis zum Sumpf hinterlässt fast den Eindruck, als ob es in Zanthera doch sehr friedlich zugeht. Ansonsten wechseln sich actionreiche Abschnitte mit ruhigeren, Hintergrundwissen vermittelnden Abschnitten ab und so gerät man immer tiefer in die Fänge der Geschichte, die einen so leicht nicht mehr loslässt.

Fazit:

High-Fantasy wie ich sie liebe. Eine epische Story, die dafür sorgt, dass an allen Ecken und Enden der Welt etwas passiert und die Taten der Heldentruppe nicht nur ihr eigenes Leben, sondern dass der gesamten Welt beeinflusst. Genau dies ist es Annette Eickert gelungen zu vermitteln. Hinzu kommt der sehr angenehme Schreibstil, der mich sofort tief in der Geschichte versinken lies, so dass die Seiten nur so vor sich hinflogen. Ein Buch für jeden, der sich gerne in Fantasywelten entführen lässt, um dort hunderte von Seiten zu verweilen. Zum Glück ist der zweite Teil gerade erschienen und ich kann direkt mit dem Lesen weitermachen.



Buchvorstellung:

Über die Autorin:

Annette Eickert wurde im Herbst 1978 in Worms am Rhein geboren. Auf die Mittlere Reife folgte zuerst eine erfolgreiche Ausbildung zur Arzthelferin, um schließlich nach reiflicher Überlegung eine Ausbildung zur Bürokauffrau zu absolvieren. Im Juni 2005, nach der ärztlichen Diagnose Multiple Sklerose, kam die Wendung in ihrem Leben. Inspiriert von vielen Fantasybüchern, erschuf sie ihre eigenen Fantasywelten - und seitdem ist das Schreiben ihre größte Leidenschaft. Inzwischen hat sich Annette Eickert auch in andere Genres, wie z.B. Thriller und Krimi vorgewagt. Weitere Romane sind bereits in Vorbereitung.

Momentan ist sie dabei ihre ersten Gay-Storys unter dem Namen Isabelle Callaghan zu veröffentlichen. In ihre erste Short-Story heißt "In nur einer Nacht".

Bisherige Veröffentlichungen:

* Burning Wings (1) Das Erwachen (eBook-Serie) erschienen als kindle-edition
* Ynsanter (1) Pfade des Feuers 2012 im AAVAA Verlag erschienen
* Ynsanter (2) Pfade des Feuers erscheint am 01.05.2013 im AAVAA Verlag
* Sträflingskarneval 2012 im AAVAA Verlag erschienen
* Ynsanter - Seele des Feuers Band 1 (Vorgeschichte)
* Ynsanter - Seele des Feuers Band 2 (Vorgeschichte)
* Pech und Schwefel (wird demnächst neu als eBook erscheinen)
* Feuer der Freiheit (Fantasy-Kurzgeschichte) in der Anthologie LeseBlüten Prosa 2010
* Verschlungene Pfade (Fantasy-Kurzgeschichte) in der Anthologie LeseBlüten Fantasy 2011

(Quelle: Amazon.de)


Kurzbeschreibung:

Zanthera - Eine Welt der Mysterien - die Welt der Raukarii, Iyana, Menschen und Drachen.

Zwanzig Jahre nach ihrer Verbannung taucht Tallex die verstoßene Tochter des Hohepriesters wieder auf und sinnt nach Rache. Sie schart Verbündete um sich, darunter den mächtigen Nekromantenzirkel, um das gesamte Land ins Chaos zu stürzen. Aber der Klerus steht ihr im Weg. Denn niemand anderer als ihr Vater ist ihr ein Dorn im Auge, um ihr eigentliches Ziel zu erreichen: das Götterschwert Ynsanter. Mit diesem absoluten Machtsymbol könnte sie über das ganze Volk herrschen. Doch der Feuergott Zevenaar lässt sich von einer Sterblichen nicht vom Thron stoßen. Er benötigt das verschollene Götterschwert, um seine eigene alte Kraft zurückzugewinnen. Aus diesem Grund schickt er eine kleine Gruppe Krieger auf eine gefährliche Reise. Ihre Aufgabe ist es das zu tun, was dem Feuergott verwehrt ist. Dem Vorhaben stehen jedoch viele Hürden und Gefahren bevor. Als plötzlich auch noch die verschwundene Enkeltochter des Hohepriesters auftaucht, nimmt das Schicksal eine unerwartete Wendung.

Eine fantastische Reise für Jung und Alt, über wahrhaften Glauben, Liebe, Mut und Intrigen. 

Kommentare:

  1. Hallo Uwe,

    bin gespannt, was mich bei Dir erwartet.

    Guten Start in die neue Woche.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen