Mittwoch, 4. September 2013

Rezension: Herz aus Asche von Narcia Kensing


Amazon.de


Taschenbuch € 9,90


Kindle eBook € 2,99




Narcia Kensing



Taschenbuch: 318 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (17. Mai 2013)
ISBN-10: 1484987942
ISBN-13: 978-1484987940
ASIN: B00CTSAIQ2

Ein Buch, das schon etwas länger auf meinem Tablet wartete und sich nun fast wie von Geisterhand an die Spitze der Leseliste befördert hat. Gruselig geht es zu und die Liebe darf natürlich auch nicht zu kurz kommen in der etwas anderen Paranormal Romance Geschichte von Narcia Kensing.

Inhalt:

Amelie bekommt mit der Morgenzeitung ein verlockendes Angebot. Sie darf kostenfrei in einer Villa wohnen und muss dafür nur verhindern, dass das Haus weiter verfällt. Sie ist anfangs skeptisch, doch der junge, sympathische Hausbesitzer Leif kann sie überzeugen. Doch kaum ist sie eingezogen, beginnen seltsamen Ereignisse und Möbel zerfallen zu Asche. Sie versucht mehr über das Haus und seinen Besitzer herauszufinden, gleichzeitig kommt es im Ort zu Todesfällen. Sie stößt auf Dinge, die nicht rational erklärbar sind und muss erkennen, dass sie ohne überirdische Hilfe nicht weiterkommt.

Cover:

Ein sehr schönes Mystery-Cover. Die Villa im Hintergrund, Amelie im Vordergrund mit unergründlichem Blick. Der Mond in lila getaucht, wie auch der Rest des Covers. Stimmungsvoll, fesselnd und es fehlt nur noch, dass Leif aus einem der Fenster schaut.

Setting und Stil:

Das Buch spielt in Schweden und bedient sich beim mythologischen Hintergrund bei den Wikingern. Sehr schön werden Land und Leute beschrieben und der Wikinger-Glaube erklärt. Es geht um Draugar, Runen und die Geisterwelt, und Narcia Kensing beschreibt alles so glaubhaft, dass man fast selbst Gespenster neben sich sieht und den Geruch von Salzwasser in der Nase hat.
Herz aus Asche ist packend geschrieben, die Kapitel nicht zu kurz und es bringt einfach Spaß, von einer Seite zur nächsten zu eilen.

Charaktere:

Amelie ist eine ziemlich normale Studentin bis zu dem Tag, als sie die Annonce entdeckt. Ab dem Tag ist alles anders, sie entdeckt eine neue Welt für sich, erfährt, dass sie besondere Fähigkeiten hat und verliebt sich. Alles das ist so schön und nachvollziehbar beschrieben, dass ich ihre Geschichte gerne miterlebt habe. An ihrer Seite ist Leif, ein Geist, der zu einer ziemlich seltenen Untergruppierung gehört und sich in einen Menschen verliebt. Faszinierend sind seine plötzlichen Auftritte und auch ihm wünscht man schnell ein besseres "Leben".
Amelies Freunde sind ein netter Kreis, alle stehen mitten im Leben und es würde mich nicht wundern, wenn man ihnen wirklich mal auf der Straße begegnen würde.
Eine rundum gelungene Mischung.

Geschichte:

Eine Gruselgeschichte angereichert mit Wikingerglaube, Liebe und einer geheimnisvollen Villa. Eine Mischung guter Zutaten, die ein gelungenes Endprodukt ergibt. Es dauert einige Zeit, bis Amelie beginnt die ersten richtigen Schlüsse zu ziehen, dafür ist das Ende als tatsächlicher Höhepunkt actionreich und spannungsgeladen. Dazwischen passiert einiges und es ist ein interessanter und gruseliger Weg, auf dem man Amelie begleiten darf.

Fazit:

Mir hat Herz aus Asche sehr gut gefallen. Eine besondere Paranormal Romance mit einem gehörigen Schuss beider Zutaten. Die in Schweden spielende Handlung und der Wikingerhintergrund sind ein weiterer Pluspunkt. Ein Buch, bei dem man sich ein kleines bisschen Gruseln und ein großes bisschen Mitleiden kann. Es ist für LeserInnen ab 16 oder vielleicht sogar noch jünger zu empfehlen, die gerne besondere Liebesgeschichten mögen und mehr über die Geisterwelt der Wikinger erfahren wollen.



Buchvorstellung:

Über die Autorin:

Narcia Kensing ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die bereits mehrere phantastische Romane bei unterschiedlichen Verlagen veröffentlicht hat. Sie wurde 1983 in einer kleinen Stadt am Niederrhein geboren, wo sie auch heute noch lebt und sich intensiv dem Schreiben widmet.

"Herzen aus Asche" ist ein Roman auf der Schnittstelle zwischen Paranormal Romance, Mystery und Thriller, zugleich fließen Elemente nordischer Mythologie ein - eine Story abseits vom klischeebehafteten Einerlei der Paranormal-Romane.

(Quelle: Amazon.de)


Kurzbeschreibung:

"Tot ist nur, wer vergessen wird. Doch was, wenn die Toten nicht vergessen?" Die Studentin Amelie stößt auf der Suche nach einer neuen Wohnung auf eine verlockende Annonce. Eine Villa für umsonst? Sie ist skeptisch, verliebt sich jedoch sofort in das wunderschöne Anwesen. Sie darf mietfrei wohnen, verpflichtet sich aber, das Gebäude vor dem Verfall zu bewahren. Kein schlechtes Angebot, und noch dazu ist der junge Hausbesitzer Leif überaus attraktiv. Doch es geschehen seltsame Dinge, wie von Geisterhand zerfallen Möbel zu Asche. Nach und nach taucht Amelie immer tiefer in die Familiengeschichte der ehemaligen Hausherren ein, und auch deren Sohn Leif hütet ein dunkles Geheimnis. Als im Ort mehrere Menschen auf unerklärliche Weise zu Tode kommen, begibt sie sich auf die Suche nach Antworten. Schon bald gerät sie selbst ins Visier jenseitiger Mächte ...

 Weitere Bücher des Autorin bei Amazon.de und Amazon.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten