Donnerstag, 18. April 2013

Rezension: Schicksalsrunen von Fianna Cessair


Amazon.de
Taschenbuch € 4,26 eBook Kindle € 2,68


Fianna Cessair:

Taschenbuch: 100 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (23. März 2013)
Titelbild: Ly Fabian
ISBN-10: 1483929752
ISBN-13: 978-1483929750

Diesmal hab ich mich auf einen Ausflug in die nordische Sagenwelt begeben. Die Wikinger waren zu Besuch auf meinem Tablet und konnten mich mit ihrer märchenhaften Erzählung völlig überzeugen.

Inhalt:

Myrkur begegnet auf der Jagd nach dem gefährlichen schwarzen Keiler einer wunderhübschen jungen Frau, Ylfa. Er kann sie nicht mehr vergessen und wie sich zeigt, sind sie durch Weissagungen miteinander verbunden, in denen die Götter in ihnen den Ursprung eines Kriegergeschlechts sehen. Doch bis dahin ist es noch weit und das Schicksal verlangt einen hohen Preis.

Cover:

Das Cover zeigt Blitz und Sturm, als ob Thors Hammer gewaltig zugeschlagen hat. Mir ein bisschen zu unruhig, die Schrift eher schlecht leserlich und der Blitz ohne Hammer etwas zu zurückhaltend. Da hätte ruhig noch mehr geklotzt werden dürfen.

Setting:

Mehrere Wikingerstämme im Norden Europas führen ihr einfaches Leben beeinflusst von den Göttern. Fianna Cessair gelingt es, dieses nicht einfache Leben vor dem geistigen Augen zu erwecken und den Kampf mit Natur, Nachbarn und dem Willen der Götter hautnah mitfühlbar zu machen. Man fühlt sich beim Lesen zurückversetzt in die weit zurückliegende Zeit, in der trotz aller Unterschiede es trotzdem um dieselben Dinge geht, wie in der Neuzeit: Familie, Liebe, Zukunft und Überleben.

Charaktere:

Eine sehr runde Mischung an Charakteren erwartet uns auf den 100 Seiten. Gut und böse, verschlagen und ehrlich, egoistisch und sozial wirken zusammen und finden sich in den Charakteren wieder. Myrkur und Ylfa eignen sich perfekt als Bezugspersonen. Die Götter hätten vielleicht noch etwas göttlicher ausfallen können. Wenn Wölfe mitwirken, kann es nur gut werden. Ein Charaktermix, mit dem man fühlen, lieben und leiden kann. Wie aus dem jahrhunderte zurückliegenden Leben gegriffen.

Geschichte:

Eine wunderschöne, märchenhafte Erzählung, deren Stärke die Vermischung aus übernatürlichem, Weissagungen und Alltäglichem ist. Zwei junge Menschen, die füreinander bestimmt zu sein scheinen und denen trotzdem unzählige Hindernisse in den Weg gelegt werden. Es ist halt nicht einfach, wenn man zum Spielball der Götter wird. Eine Geschichte zum Versinken und Träumen, zum Weitererzählen und für die Märchenstunde der nächsten Generationen.

Fazit:

Ein Buch für jeden, der gerne träumt und sich in andere Welten entführen lässt. Wikinger, Götter, Wölfe erwarten die Leserschaft und fügen sich zu einem einheitlichen Ganzen zusammen, dass es verdient hat, gelesen und weitererzählt zu werden.



Buchvorstellung:

Über die Autorin:

Ich habe schon früh mit dem Schreiben begonnen. Mit 13 Jahren habe ich "Joe und Ken" geschrieben, eine Geschichte über eine problematische Vater-Sohn-Beziehung. Diese Geschichte ist in der Anthologie "Trotz" zusammen mit zwei ähnlichen Geschichten als eBook hier bei Amazon erhältlich.
"Der Gleichklang des Meeres" ist eine Liebesgeschichte.
Seit einigen Jahren schreibe ich Fantasy, allerdings eine eher ruhige, sanfte Form der Fantasy. Ein Beispiel dafür ist "ERKENNTNIS", ein Kurzroman, der als eBook erhältlich ist.
Als Print und als Ebook sind die beiden Bände "SHIRIN Die Macht der Eule" überall zu kaufen
Über mich?
Ich bin Mutter von inzwischen erwachsenen Kindern und bisher dreifache Oma. Das Land meiner Träume ist Irland, der Ort, den ich Heimat nenne.
Ich wünsche mir, dass meine Leser sich aus dem Alltag weg träumen können.

Kurzbeschreibung:

Die Götter spielen ein grausames Spiel mit Myrkur und Ylfa. Die beiden sollen die Begründer eines großen Kriegergeschlechts werden. Doch die Runen prophezeihen einen hohen Preis dafür ... 

Kommentare:

  1. Hallo Uwe,

    interessante Geschichte, nur schade das ich keinen Reader habe.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Reader ist an sich kein Problem. Bei Amazon und ich glaub eauch bei den anderen Anbietern kann man sich die Anzeigeprogramme auch für den PC herunterladen. Ist halt nur etwas anstrengender am PC zu lesen, als mit nem kleinen eReader.
    http://www.amazon.de/gp/feature.html?ie=UTF8&docId=1000487353

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Uwe,

    ja habe ich schon einmal gemacht und wie Du es so schön "ausdrückst"

    ..nur etwas anstrengender am PC...! Leider war meine persönliche Empfindung/Erfahrung schon um einiges schlimmer..

    Mir hat es persönlich kein Spaß gemacht, weil einfach nur nervig war! Und deshalb lasse ich es auch.

    O.K. und hoffe so mit immer, dass die Autoren/Verlage auch die TB-Leser nicht ganz ausklingen...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  4. Morgen Karin,

    was mich am PC vor allem stört ist die Ablenkung, man kann so viel anderes machen, als konzentriert zu lesen :)

    Was du aber vielleicht trotzdem machen solltest, ist ruhig kostenlose eBooks zu sammeln. Die laufen ja nicht weg und wer weiß ob du irgendwann mal mit einem eReader, großem Smartphone oder Tablet-PC zu tun haben wirst. Dann hast du gleich zu Anfang schon eine schöne Bibliothek, aus der du dir etwas aussuchen kannst.

    Noch sieht es ja danach aus, als ob zumindest die klassischen Verlage aufs gedruckte Buch setzen, aber das wird sicher weniger werden, der Trend ist halt alles in einem Gerät zu haben, und da gehört dann die Bücherei auch dazu.

    LG Uwe

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja, und Fiannas Geschichte gibt es doch als Taschenbuch zu bestellen :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Uwe,

    stimmt, Danke für die Tipp!

    Daran habe ich noch gar nicht gedacht und ich bin dann auch vorbereitet, wenn es dann mal so weit kommen sollte.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen