Montag, 13. August 2012

Mittelalterliches Burgfest Bederkesa



Veranstalter: Burgschänke Bad Bederkesa
Musica Vulgaris
Facebook: Musica Vulgaris
unsere Bilder
unsere Videos

Ich bin schon seit einiger Zeit Follower von Musica Vulgaris auf Facebook, nachdem ich eines ihrer Lieder in den Radio Aena Charts gehört hatte. Dadurch erfuhr ich zum ersten Mal vom Mittelalterlichen Burgfest Bederkesa, zu dem die hessische Band kommen wollte. Das Wetter war schön, ein idealer Tag für einen Ausflug und so begaben wir uns Sonntag Vormittag in Richtung meines Heimatlandkreises.

Kaum angekommen begann erst einmal die Parkplatzsuche. Man glaubt es kaum, aber Bad Bederkesa war tatsächlich an einem Sonntag Mittag so gut besucht, dass wir die ein oder andere Ehrenrunde drehen mussten, bis wir schließlich einen Parkplatz in einer Nebenstraße fanden und uns Richtung Burg aufmachen konnten.

Dort angekommen mussten wir zuerst einmal pro Person 7,00 € Eintritt bezahlen, bevor wir an einem recht freundlichen Wächter vorbei das Burggelände betreten konnten.


Etliche Buden, das Lager, der Reitplatz, die Bühne und viele Spielmöglichkeiten für Kinder waren rund um die Burg aufgebaut. Unser erstes Ziel war der Reitplatz, auf dem der Kampf vom Pferd aus gegen Fußvolk simuliert wurde. Auf dem Weg dorthin kamen wir an für mich neuen Ständen eines Buchbinders, Salzsieders und einer Schreibstube vorbei. Sehr schön gemacht wurde einem dort einiges über die alten Handwerke erzählt und natürlich konnte man auch das ein oder andere Andenken kaufen.



Am Reitplatz angekommen, der leider in der strahlenden Mittagssonne lag, schauten wir uns langsam ins Schwitzen kommend das Spektakel Reiter gegen Schildträger an.


Danach setzten wir unseren Weg um die Burg fort Richtung Bühne, die vor dem Eingang zum Burgmuseum angeordnet war. Da wir noch genug Zeit vor dem ersten Auftritt von Musical Vulgaris hatten, gingen wir erst einmal ins Innere und bestaunten die Fundstücke von der Römerzeit bis zum Mittelalter. Leider durfte man dort nicht fotografieren, obwohl sich dort einige Skelette samt ihren Grabbeigaben sicher darüber gefreut hätten.
Grad rechtzeitig ging es hinaus in den Burghof und ich nahm die ersten Videos von Musica Vulgaris auf.


Wieder herum um die Burg hatten Herr Marquardt von Bederkesa und seine Herausforderin Gertrude die Möglichkeit, ihre Kunst zu Pferde zu zeigen.Als Ansager diente ein "Lautsprecher".


Auf dem Rückweg Richtung Bühne ging es an gerösteten Mandeln, Filzerei und Speerwerfen vorbei.




Musical Vulgaris hatten ihr zweites Set mit ruhigerer Musik, die leider dank des relativ starken Hintergrundgequatsche eher schwer zu hören war. Lag wohl vor alle daran, dass die Tische des Schankwirts sich an der einen Seite und gegenüber der Bühne befanden. Da hätten wir uns doch eine kleine Verstärkung der Musik gewünscht.











Zurück ging es wieder zum Reitplatz, auf dem sich diesmal zwei kleine Heere gegenüberstanden und samt Bogenschützinnen bekämpften.



Danach führte uns der Weg kurz in die Burgschänke und in die Neuzeit, um uns mit einem köstlichen Eis abzukühlen.


Die verbleibende Zeit vor dem letzten Showauftritt nutzten wir, um uns außerhalb des Burggeländes einen Künstlermarkt anzuschauen und einen kleinen Blick über den See zu werfen.




Zurück auf dem Gelände konnten wir dann das Finale genießen, das "Männer mit Bärten" beinhaltete und den Auftritt der Gruppe Insignis, die mit Bauchtanz, Jonglage und Feuerzauber langanhaltenden Applaus kassierte.




So endete ein wunderschöner Tag in Bad Bederkesa. Da Musica Vulgaris im nächsten Jahr zurückkehren werden, haben wir den Termin schon für 2013 vorgemerkt.


Kommentare:

  1. Pressemitteilung:

    10. Mittelalterliches Burgfest Bederkesa
    Am 4. und 5. August 2012 findet auf der Burg Bederkesa das 10. Mittelalterliche Burgfest statt.
    Erstmalig: Das Spektakel des Vollkontaktkampfes von Rittern zu Pferd gegen Schwertkämpfer!
    Als weiteren Höhepunkt für die Besucher wird es zum 10 jährigen Burgfest einen Wettstreit um das ehrbare Beerster Schwert geben, an dem jeder teilnehmen kann. Der Sieger bekommt am Sonntag als Preis ein echtes Schwert überreicht.
    Neben den bekannten Vorführungen im Schwertkampf und Linienkampf mit 20 Kämpfern, den vielen Handwerkvorführungen und dem Reitturnier der Herrschaften von Bederkesa, gibt es am Samstagabend natürlich wieder das große Tavernenspiel mit Musik und Feuerzauber. Am Samstag und Sonntag finden das Kinderritterturnier und Stelzenlaufen sowie stündliche Bühnendarbietungen statt.
    In diesem Jahr zum ersten Mal dabei ist die mittelalterliche Buchbinderei, die zusammen mit den Skriptoren eines Zisterzienserklosters das Handwerk der mittelalterlichen Buchherstellung zeigen werden. Des Weiteren zeigen Schmied, Töpferin, Silberschmied, Glasperlenmacher, Trommelmacher und Skriptoren Ihre Handwerkskünste. Auch wieder dabei Caballo Mystico, Monika Büssing kreiert die „Kleider der Pferde“.
    Alle Wiesen rund um die Burg werden mit mittelalterlichem Leben und Handwerk, Markttreiben und Heerlagern gefüllt sein.
    Weitere Teilnehmer:
    Musik:
    Musica Vulgaris aus Hessen
    Odem Draconis und die Gaukler
    Falk Gabelbart, der Friese
    Markwart und Gertrud von Bederkesa

    Lager:
    Ramstäk- die friesischen Krieger
    De Astringer Strijders
    Der Deutsche Schwertorden
    Der Verein Mittelalterlicher Friesenhof Cappel-Neufeld e.V.
    Die freien Söldner aus Oldenburg
    Die hochmittelalterliche Falknerei und Jagdgesellschaft
    Einlass täglich ab 10.00 Uhr

    Eintritt:
    Besucher ab 12 Jahre: 7,00€
    Kinder (6 bis 11 Jahre): 1,00€, die Eintrittskarte der Kinder ist
    gleichzeitig ein Gutschein für ein leckeres Eis


    Veranstalter: Burgschänke – Burg Bederkesa in Zusammenarbeit
    mit Kulturelle Veranstaltungen Michael Tegge und
    Unterstützung der Burggesellschaft Bederkesa e.V.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Eindrücke vom Mittelalterliches Burgfest Bederkesa !
    Für mich gibt es in Baden-Württemberg alljährlich zwei Highlights:
    Die Maximilian Ritterspiele zu Horb und das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum.
    Beide sind immer einen Besuch wert!

    LG Aletheia

    AntwortenLöschen
  3. Wir waren dieses Jahr auch zum ersten Mal bei einen MPS und zwar hier im Norden in Rastede. Einfach genial und nicht umsonst das größte Mittelalterspektakel Deutschlands. Unsere Bilder dieses Jahr:
    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.421818401171788.93205.100000308960931&type=3

    AntwortenLöschen