Mittwoch, 24. Juli 2013

Rezension: Dunkle Abwege von Marlies Bhullar


Amazon.de

Broschiert € 11,99

Kindle eBook € 4,99


 Bookshouse Verlag Marlies Bhullar



Broschiert: 208 Seiten
Verlag: At Bookshouse Ltd. (22. Juni 2013)
ISBN-10: 9963724833
ISBN-13: 978-9963724833
ASIN: B00CONY29Q

Ein Buch, das nicht so einfach zu lesen ist. Ein Buch zum Nachdenken über die Liebe, das Leben und die Unausweichlichkeit des Schicksals. Ein Buch, das mich mit gemischten Gefühlen zurücklies.

Inhalt:

Marlene scheint in ihrem Leben immer an die falschen Männer zu geraten. Dies gipfelt schließlich darin, dass sie einen Freund im Affekt tötet. Eine Tat, für die sie später verurteilt wird und im Knast landet. Dies könnte das Ende sein, oder ist es doch erst der Anfang ...

Cover:

Eine Frau hinter Gitter mit verlorenem Blick in die Unendlichkeit schauend. Damit ist die Hauptfigur des Romans sehr schön getroffen und gibt einen passenden Rahmen für die Geschichte.

Setting und Stil:

Die Geschichte springt in Marlenes Leben hin und her. Die Hauptebene spielt im Gefängnis 2009 und die Rückblenden reichen bis in ihre Kindheit. Sehr schön ausgewählte Sprünge, die uns erst am Ende ein umfassendes Bild Marlenes präsentieren. Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive und es lässt sich relativ gut lesen, wobei die manchmal unangenehmen Ereignisse und die etwas hakelige Erzählweise das Lesen nicht unbedingt erleichtern.

Charaktere:

Marlenes Leben, ihre Entscheidungen und die anscheinend unabwendbare Folge ihrer Männererlebnisse sorgt bei mir eher dafür, mich nicht wirklich mit ihr identifizieren zu können. Sie scheint nicht aus ihrem Teufelskreis ausbrechen zu wollen, nimmt alles hin und so ist ihr Ende auch ziemlich vorgezeichnet. Ich weiß nicht, ob ich sie bedauern soll, oder ich ihr ein überwiegendes Eigenverschulden attestieren soll. Die Männer in ihrem Leben kommen und gehen, führen aber bei ihr nicht wirklich zu einer Charakteränderung, bzw. haben Einfluss auf die feolgenden Beziehungen. Selbst ihre große Liebe ist eher ein unangenehmer Egoist, den ich auch lieber zum Mond schießen, als auf Erden wandeln sehen würde. Aber, auch wenn ich mich nicht wirklich mit ihnen anfreunden kann, sind die Charaktere gut herausgearbeitet, erfüllen ihre Rollen und machen das Buch durchaus glaubhaft.

Geschichte:

Eine Geschichte, die definitiv nicht mich als Zielgruppenmitglied hat. Das Leben einer Frau, die im Knast sitzend über ihr eher missratenes Leben sinniert, ohne wirklich Schlüsse daraus zu ziehen. Ein bisschen Hoffnung gibt es natürlich, aber die ist mir persönlich dann auch egal. Alles baut logisch aufeinander auf, die Unglücksspirale wird sehr deutlich, äußere Einwirkung fehlt und so, wie wohl auch beabsichtigt, nur Marlenes Sicht zeigt.

Fazit:

Kein Buch für mich, fasst es wohl gut zusammen, sondern eher für Leserinnen, die sich für Schicksalsschläge, seltsame Liebesbeziehungen und Abhängigkeiten interessieren. Ich empfehle die Leseprobe zu lesen und sich selbst einen Eindruck zu machen. Kein einfaches Buch, das aber auf jeden Fall eine Reaktion beim Leser erzeugt, wie auch immer die im Einzelfall aussehen mag. Ein Buch für Erwachsene, das uns daran erinnert, wohin Liebe manchmal führen kann.


Buchvorstellung:

Über die Autorin:

Marlies Bhullar wurde am 30.6.1956 in Bayreuth geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums hat sie Bildende Künste in München studiert und in vielen verschiedenen Berufen gearbeitet, wie zum Beispiel in einem Verlag, in einer Bücherei, als Laborantin und als Bauernmöbelmalerin. Sie war vierzehn Jahre lang Sängerin in einer Afro-Rock-Reggae-Band und tourte mit ihrem damaligen afrikanischen Mann durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Ihre absolute Leidenschaft gehört dem Schreiben. Marlies hat schon immer gerne Gedichte und Kurzgeschichten geschrieben und verfasste Artikel für eine Gesundheitszeitschrift. Dann packte sie die Lust, Romane zu schreiben. Ihr erster autobiographischer Roman "Schwarze Lover" wurde nicht veröffentlicht. Ihr zweites Buch "Sharma und Jasmin" , eine Liebesgeschichte zwischen einer Deutschen und einem Inder, wurde 2007 im Spielbergverlag veröffentlicht. 2011 erfolgte die zweite Auflage. Ihr dritter Roman ist der aktuelle und heißt "Dunkle Abwege". Darin wird die Geschichte der Marlene erzählt, die ihre große Liebe verloren hat und von Männern vergewaltigt, gequält und eingesperrt wird. In einer Überreaktion ermordet sie Dietmar, ihren Freund, und beseitigt die Leiche. Nach vielen Jahren, als die Leiche gefunden wird, stellt sie sich der Polizei und geht ins Gefängnis. Dort fristet sie ihr Dasein, bis eines Tages etwas völlig Unerwartetes geschieht....
Marlies Bhullar wohnt mit ihrem indischen Mann und einem ihrer drei Söhne in der schönen Domstadt Regensburg.

(Quelle: Amazon.de)



Kurzbeschreibung:

„Ich wollte es nicht … Es war doch ein Unfall, ich habe ihn so geliebt!“, beteuert Marlene immer wieder, aber was geschehen ist, kann sie nicht wieder umkehren.

Vergewaltigt, eingesperrt und von ihren Geliebten verlassen, seit sie sich erinnern kann, ermordet Marlene aus einer übergroßen Reaktion heraus ihren Freund und beseitigt die Leiche. Sie lernt immer wieder andere Männer kennen und wird jedes Mal erneut zutiefst enttäuscht. Nicht nur Marlene ist ein Opfer der Männer, auch sie rächt sich an ihnen für ihr unglückliches Leben.

In der Haft fristet sie ihr Dasein. Emotionslos, bis sie eines Tages unerwarteten Besuch bekommt …

Autorinnenseite bei Amazon.de

Kommentare:

  1. danke lieber uwe für deine tolle kritische rezension über mein buch.... <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du trotzdem etwas damit anfangen kannst. Wann gibt es eigentlich mal wieder etwas von dir zu lesen?

      Löschen