Mittwoch, 20. Juni 2012

Rezension zu Todesfrist von Andreas Gruber




Inhalt:
Sabine Gruber arbeitet als junge Kriminalbeamtin bei der Münchener Polizei. Allerdings strebt sie nach Höherem und will beim BKA als forensische Kriminalpsychologin anfangen, wurde jedoch schon drei Mal abgelehnt. Doch bevor sie sich um ihre Karriere kümmern kann, werden sie zu einer Leiche im Dom gerufen und ihr Vater gerät in Verdacht. Um ihn zu entlasten stellt sie Nachforschungen an, die Maarten S. Sneijder vom BKA auf den Plan rufen. Der äußerst exzentrische Ermittler bringt den Mord mit weiteren abscheulichen Taten in Verbindung und, nachdem Sabine ihn von ihren Ermittlerfähigkeiten überzeugen kann, mach sich daran, den Täter, der sich von einem Kinderbuch inspirieren lässt, mit ihrer Unterstützung aufzuspüren, um weitere Menschenleben zu retten.
Kritik:
Andreas Grubers neuester Thriller fesselt den Leser von der ersten Seite an. Er liefert tiefe Einblicke in die Psyche des Täters, die dank genauester Recherche glaubwürdig und nachvollziehbar sind.
Der alten Logik folgend, dass ein raffinierter und intelligenter Täter ein ebenso engagiertes Ermittlerteam benötigt, präsentiert Andreas Gruber uns Sabine Gruber und Maarten S. Sneijder, ein äußerst ungleiches Paar, deren Unterschiede gerade den Reiz ausmacht. Sabine ist mitfühlend, etwas unerfahren, sympathisch und gerechtigkeitsliebend, während Maarten das komplette Gegenteil darstellt. Er folgt seiner eigenen Agenda, ist abweisend, hochnäsig und dabei auch noch erfolgreich.
Die Tiefe der Charaktere, die Liebe zum Detail in Bezug auf Tat- und Ortsbeschreibungen und das Hintergrundwissen führen dazu, dass sich der Thriller sehr leicht lesen lässt. Ich konnte das äußerst spannende und fesselnde Buch kaum zur Seite legen, weshalb ich es rundum empfehlen kann.
Jeder, der wieder einmal ein frisches Ermittlungsteam bei der Arbeit erleben will, sollte zugreifen. Ein wirklich erfrischender Thriller eines österreichischen Autors, der in allen Aspekten überzeugt.

Kommentare:

  1. Ui das Buch klingt echt Spannend :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ganz nach meinem Geschmack.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch gibt es wohl bisher nur beim Club Bertelsmann oder über Zeilenreich und erst ab 18. März 2012 über Goldmann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och macht nix, bei Zeilenreich wollt ich demnächst sowieso mal wieder eine Bestellung loswerden ;o)

      LG Andrea

      Löschen