Montag, 25. Februar 2013

Rezension zu Radioactive #1: Die Verstoßenen von Maya Shepherd


Amazon.de


Taschenbuch € 9,98


Kindle eBook € 3,99


Rezension Teil 2 Maya Shepherd



Buchvorstellung

Taschenbuch: 280 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (3. Dezember 2012)
ISBN-10: 1481156152
ISBN-13: 978-1481156158
ASIN: B00AGY27VU

Ein grandios schöner Endzeitroman, der detailliert und voller Überraschungen die Geschichte der Menschheit nach dem Dritten Weltkrieg zum Leben erweckt. Ein Pageturner, der in allen Punkten überzeugen kann. Aber ich greife voraus...

Inhalt:

Von der Erde ist nach dem Dritten Weltkrieg nicht viel übrig geblieben. Die Überlebenden haben sich in Sicherheitszonen zurückgezogen und leben dort ein Leben ohne eigene Identität. Alles ist genau geplant, es bleibt kein Platz für freie Entwicklung: alle sind gleich, zumindest theoretisch. D518 fallen kleine Unterschiede an den anderen Überlebenden auf, sie ist anders. Dies führt dazu, dass sie nicht ihren erstrebten Posten erhält, sondern einer äußerst stupiden und unnützen Arbeit nachgehen muss, bis sie eines Tages fälschlicherweise von Rebellen entführt wird. Diese leben ein völlig anderes Leben und stellen ihr Weltbild und alles, woran sie geglaubt hat in Frage.

Cover:

Eine junge Frau mit Kopfbehaarung vor einer Wüstenlandschaft. Beides Elemente, die sich natürlich im Buch wiederfinden. Auf den ersten Blick kann man zwar nicht erkennen, dass man eine Dystopie vor sich hat, aber der Titel stößt einen ja in die richtige Richtung. Trotzdem dank dem fesselnden Blick von D518 ein Hingucker, der einen fast hypnotisch dazu zwingt, sich genauer mit dem Buch zu beschäftigen.

Setting:

Maya Shepherd ist es gelungen, ein sehr realitätsnahes Endzeitszenario zu erschaffen. Auch die völlig kontrastierenden Welten von Legion und Rebellen sind äußerst glaubhaft. Als Leser glaubt man zu Beginn der Geschichte an die sterile und unpersönliche Lebensweise der Legion. Später lernt man die konträre Art zu Leben der Rebellen kennen und beginnt diese zu akzeptieren und die Legion zu verfluchen. Aber auch darauf kann man sich nicht ausruhen, denn die nächste Überraschung steht schon vor der Tür und man wird als Leser wieder auf Punkt Null zurückkatapultiert. Sehr schön, abwechslungsreich und detailliert: eine Welt die lebt, also soweit das nach einem Atomkrieg geht.

Charaktere:

Das Buch wird aus D518s Sicht erzählt. Man erlebt alles durch ihre Augen und es fällt leicht, mit ihr die unterschiedlichsten Situationen zu durchleben. Ihre Verwandlung von der Nummer zum fühlenden Menschen ist äußerst glaubhaft und faszinierend beschrieben. Alle weiteren Gefühle, die in ihr dann aufkommen, passen ebenfalls zu ihr und der Situation.
Die anderen Personen in der Legion sind genauso nichtssagend, wie es sein muss, bis auf die paar Individuen, die aus der Masse hervorragen.
Die Rebellen sind ein sehr unterschiedlicher Haufen, der dem Leser schnell ans Herz wächst. Sie sind eine angenehme Abwechslung zum Legionsalltag. Auch sie entwickeln sich, begleiten D518 auf ihrem Weg und haben etliche Überraschungen in der Hinterhand.
Eine sehr gelungene Mischung aus Charakteren, mit denen ich ohne Probleme mitfühlen, mich freuen und leiden konnte.

Geschichte:

Sehr glaubhaft erschafft Maya Shepherd das Endzeitszenario einiger Überlebender, die als einzige Lösung das unpersönliche, fremdgesteuerte System der Legion entwickelt haben. Doch so leicht lässt sich der Mensch dann doch nicht in solch ein Korsett pressen und so gibt es auch Rebellen, die von der ganzen Sache nichts halten. Deren Pläne, gegen die Legion vorzugehen und wie sie dies erreichen können, werden sehr schön entwickelt, bauen logisch auf und werden dann natürlich überraschend beinahe zum Zerplatzen gebracht.
Fesselnd, mitreißend und so, dass man einfach mehr haben will, so stelle ich mir eine Geschichte vor.

Fazit:

Ich glaube, auf den letzten paar Zeilen schon genug gelobt zu haben, dass mein Fazit klar sein dürfte: kaufen, lesen und nach mehr verlangen. Ein Buch, das für jede Lesergruppe ab 14 Jahren geeignet ist. Es ist emotional, spannend und überraschend. Der Schreibstil ist äußerst angenehm, genau beschreibend und fesselnd. Auch wenn das Jahr noch nicht so alt ist, ist es mein bisheriges Lieblingsbuch. Ich hoffe, die Fortsetzung lässt nicht zu lange auf sich warten...


Kommentare:

  1. Vielen Dank für die fantastische Rezension :-) Ich fühle mich geehrt und inspiriert für meine Arbeit an der Fortsetzung^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitteschön :) Und wenn die Rezension dazu beiträgt, dass es schnell voran geht, dann ist es doch super.

      Löschen
  2. Hallo Uwe,

    stimmt! Hat mich etwas an Matrix erinnert. Man lässt den Menschen einen gewissen Freiraum um auf der anderen Seite sie wieder gnadenlos jagen zu können..

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi :D
    Werde deinem Blog mal folgen und sicher öfter vorbei schauen :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen