Montag, 15. Juli 2019

Rezension: Station 8 Episode 2 von Dominique Stalder


Amazon.de




Verlag: Independently publishedDominique Stalder

veröffentlicht am: 21. Februar 2019
Taschenbuch:  104 Seiten
ISBN-10: 1797575740
ISBN-13: 978-1797575742
ASIN: B07NXN3R5R
Webseite
Facebook
Twitter
Youtube
Instagram
Amazon

Rezension Teil 1

Die Geschichte rund um die Bewohner von Station 8 geht weiter. Viel zu schnell ist der Lesespaß wieder vorbei und das Warten auf Teil 3 kann beginnen.

Inhalt:

Auf Station 1 scheint es zu einem Unglück gekommen zu sein. Henry versucht den Stationsrat dazu zu überreden, Station 8 auf die drohende Gefahr vorzubereiten, doch als sich dieser nicht einigen kann, beginnt er selbst erste Schritte zu unternehmen. Währenddessen beschäftigt sich Melissa weiter mit dem unerklärlichen Stromverlust und Cassandra hat alle Hand mit ihren Patienten zu tun.

Cover:

Das Cover nimmt das Design der Serie auf, hat einen anderen Farbton und zeigt im Mittelpunkt einen bewaffneten Soldaten. Hoher Wiedererkennungswert, wobei allerdings auch ein gewisses Verwechslungsrisiko besteht.

Setting und Stil:

Setting und Stil haben sich zum ersten Teil nicht verändert. Nur ein paar neue Bereiche der Station spielen eine Rolle.

Charaktere:

Die altbekannten Charaktere beschäftigen sich weiter mit ihren Problemen.

Geschichte:

Langsam aber sicher geht die Handlung voran, jeder Charakter bekommt die Chance, seine Handlung etwas voranzutreiben. Station 1 ist wohl zerstört und die Angst, dass dies mit Station 8 oder einer der anderen Stationen ebenfalls passieren könnte, geht um. Henry versucht dies nicht wehrlos auf sich zukommen zu lassen und muss feststellen, dass er dadurch jemand ins Handwerk pfuscht.

Fazit:

Wie schon beim ersten Teil gefällt mir weiterhin das Setting, die drohende Gefahr und die Charaktere, wobei mir die einzelnen Teile immer noch als viel zu kurz erscheinen. Es heißt also weiterhin entweder auf einen Sammelband zu hoffen, oder die Wartezeit zwischen den einzelnen Teilen zu ertragen. Alles weitere in der Rezension des ersten Teils.



Buchvorstellung:

Über den Autor:

Dominique Stalder kam 1978 in der texanischen Stadt El Paso zur Welt.

In der Grundschule blitzte zum ersten Mal seine rege Fantasie auf, als er mit den Reizwörtern Katze-Wind-Hexe eine – wie der Lehrer meinte – "zauberhafte" Geschichte verfasste.

Er begann mit dem Lesen von fantastischen Geschichten, von Michael Endes »Die unendliche Geschichte« über »Drachenfeuer« von Wolfgang und Heike Hohlbein gelangte er schließlich zu »Herr der Ringe«. Seine Liebe zu Fantasy war erwacht. Unzählige Bücher wurden seitdem verschlungen und seine Leidenschaft auch in verschiedenen Pen&Paper Rollenspielen ausgelebt. Nach der Schule begann er mit dem Studium der Technomathematik und begann als kreativen Ausgleich Geschichten zu schreiben.

Mit seiner Familie lebt er in Bayern und arbeitet in der IT als Systemprogrammierer. In seiner Freizeit arbeitet er, nach seinem ersten Roman »Nebularion«, an seiner Dark-Fantasy Reihe »Der Wanderer«, zu der ihn der österreichische Autor Lucas Edel ermutigte. War es zu Beginn nur eine kleine Idee, offenbarte sich ihm nach und nach eine Welt, die immer komplexer wurde. Mittlerweile steht das Gerüst für einen Zyklus von 16 Bänden aufgeteilt in drei Staffeln und die ersten Bücher stehen kurz vor ihrer Veröffentlichung.

(Quelle: Amazon.de)



Kurzbeschreibung:
Station 1 meldet sich nicht. Die Bilder aus dem Kontrollraum lassen das Schlimmste befürchten. Während Cassandra sich um ihren Patienten David sorgt und Melissa der Spur des unerklärlichen Stromverlustes folgt,befürchtet Henry akute Gefahr für Station 8! Vor allem braucht er die Hilfe des Stationsrates, doch dieser ist uneins...
Weitere Bücher des Autors bei Amazon.de.

Link zur Lovelybooks Leserunde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten